Stationen

Ruhr-Epileptologie

Der Ruhr-Epileptologie steht auf den Stationen 13 und 18 ein Kontingent von insgesamt 14 Betten zur Verfügung, bei Bedarf auch zusätzliche Betten auf der medizinisch-neurologischen Intensivstation.

Die Indikation für eine geplante stationäre Therapie wird im Rahmen der ambulanten Behandlung in der Ruhr-Epileptologie oder durch einen niedergelassenen Epileptologen gestellt oder es erfolgt eine stationäre Übernahme aus einer anderen Klinik.

Informationen zur stationären Therapie unter 0234 299-3992

Hier liegt der Schwerpunkt der konservativen Epilepsiebehandlung inklusive medikamentöser Umstellungen und Komplexbehandlungen (epileptologische Therapie kombiniert mit Ergotherapie, Physiotherapie, Neuropsychologischer Therapie, Psychotherapie und sozialmedizinischer Betreuung). Auch auf dieser Station erfolgt ein Video-Monitoring, zur Verlaufskontrolle der Therapie bzw. Differentialdiagnose epileptischer und nicht-epileptischer Anfälle.

Auf dieser Station liegt der Schwerpunkt des Video-EEG-Monitorings und der nicht-invasiven und invasiven prächirurgischen Epilepsiediagnostik. Ein Video-EEG-Intensivmonitoringzimmer mit 2 Betten und zwei zusätzliche mobile Satellitenplätze ermöglichen die kontinuierliche 24 Stunden-Überwachung von bis zu 4 Patienten zur Anfallsaufzeichnung.

Die Therapie von Patienten im Status epilepticus und die epileptologische Mitbetreuung von aus anderen Gründen intensivpflichtigen Patienten mit Epilepsie erfolgt auf MNI.

Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage der Ruhr-Epileptologie.

Anfahrt
Neurologische Klinik

Universitätsklinikum
Knappschaftskrankenhaus
Bochum GmbH

Anschrift

In der Schornau 23–25
44892 Bochum

Kontakt
Telefon
0234 299–3701
Telefax
0234 299–3719
E-Mail
neurologie@kk-bochum.de